Tarifvertrag bank luxembourg 2018

Im Lichte der neuen Banken-CBA in Luxemburg 2018-2020 müssen alle Banken bis Januar 2020 die Arbeitsstruktur und -dokumentation einhalten. Neuer Tarifvertrag für Bankangestellte 2018-2020 Während die ABBL in der Vorbereitungsphase der Verhandlungen diskret über ihre Position spricht, haben sich die Gewerkschaften bisher eine gemeinsame Front gebildet. Laurent Mertz, Generalsekretär der ALEBA, sagte, es sei eine einfache Angelegenheit (PDF): “Modernisierung ohne Ausverkauf”. Der LCGB ist jedoch mit den Vorschlägen der ABBL nicht einverstanden und sagt: “Sie reduzieren das Niveau der Lohngarantien im aktuellen Tarifvertrag drastisch.” In unserer Mediathek finden Sie separate Videos zu den verschiedenen Tarifthemen: Die Sozialpartner im Bankensektor – der Luxemburger Banken- und Versicherungsverband (ALEBA), der Luxemburger Gewerkschaftsbund/der Banken- und Versicherungsverband (OGB-L/(SBVg) ) und der Luxemburger Verband Christlicher Gewerkschaften (LCGB) sowie die Arbeitgeberorganisation Luxembourg Bankers` Association (ABBL) haben sich am 22. Juni 2017 darauf geeinigt, ihren Tarifvertrag 2014–2016 um ein Jahr zu verlängern. Die Eröffnungsverhandlungen im Februar werden genau beobachtet werden, da der Bankensektor einen wichtigen Platz in der Wirtschaft des Landes einnimmt, zumal der Tarifvertrag im Versicherungssektor – ein enger Weggefährte zum Bankensektor – ebenfalls im November 2017 abgelehnt wurde und ebenfalls neu verhandelt werden muss. Der neue Tarifvertrag (verfügbar auf Französisch) für 2018-2020 wurde am 12. Juli 2018 von ABBL, ALEBA, LCGB-SESF und OGB-L offiziell unterzeichnet. Seit Juni 2017 treffen sich die vier Arbeitsgruppen, um die komplexen Verhandlungen über den nächsten mehrjährigen Tarifvertrag vorzubereiten. Die ABBL will den Tarifvertrag “modernisieren”, indem sie einige ihrer grundlegenden Bestimmungen ändert, darunter die Reduzierung der Zahl der Beschäftigungskategorien von sechs auf vier durch die Streichung oder Zusammenlegung der beiden Kategorien für gering qualifizierte Arbeitnehmer und die Berücksichtigung von mehr Qualifikationen. Sie ist das Ergebnis von Verhandlungen zwischen dem Bankensektor und den Gewerkschaften und wird politisch als Versprechen des sozialen Friedens in diesem Sektor angesehen. Klassifizierung der Funktionen: Ab 2020 werden die Funktionen in 4 Gruppen, A – D, eingeteilt. Laut ABBL wird jede Bank ihre eigenen Funktionen klassifizieren.

Es wird jedoch dieselbe Methode angewandt, die fünf objektive, transparente Kriterien empfiehlt, die vom CBA definiert werden: Wissen; Komplexität; Auswirkungen; menschliche Beziehungen; Teammanagement, Koordination und Expertise. Alle Mitarbeiter, die dem CBA unterliegen, werden in diesen Prozess einbezogen und sehen ihre Funktion einer der 4 neuen Gruppen zugeordnet, nachdem punkteweise nach ihrem Niveau vergeben wurde. Eine Gehaltsneubewertung und -anpassung ist geplant, wenn die Vergütung des Mitarbeiters unter dem Mindestlohn für die Gruppe liegt, in der seine Funktion eingestuft wurde. Am 12. Juli 2018 unterzeichnete die Luxemburger Bankiervereinigung (ABBL) den neuen Tarifvertrag (CBA) für Bankangestellte 2018-2020 mit dem Luxemburger Banken- und Versicherungsangestelltenverband und dem Gewerkschaftsvertreter des Finanzsektors. Angesichts der Anzahl der Änderungen und ihrer Auswirkungen wird das KBA in den nächsten drei Jahren schrittweise eingeführt. Ab 2020 werden die Rollen der Mitarbeiter in vier Gruppen (A bis D) eingeteilt. Laut ABBL wird jede Bank ihre eigenen Rollen einstufen.